Vita

„Ab und zu ist es eine Freude, einen von Wein und Rosen rot gefärbten Tisch zu haben.“ Oscar Wilde

 

Durch die Farbe versuche ich Emotionen zu wecken ohne die gegenständliche Malerei ganz zu verlassen.

Es macht mir Spaß, das Gegenständliche so zu verfremden und mit der Farbe zu verbinden,

dass daraus ein Ganzes wird.

Es ist die Farbe rot, die von mir bevorzugt wird. Da in meiner Malerei immer wieder menschliche Beziehungen

eine Rolle spielen, ist für mich das Rot auch die Farbe aller Leidenschaften. So kann ein Rot ganz unverhofft

in uns Aggressivität hervorrufen, dann empfinden wir dieses Rot als laut und oft bedrohlich.

Auf der Suche nach Stille gibt uns ein anderes Rot Wärme, Nähe, Mut und Kraft.

Das weibliche Rot ist das Dunkelrot und steht für Fruchtbarkeit und das Bauchgefühl

und ist eher auf sich bezogen.

Seit 2007 arbeite ich auch mit dem Material Bronze. Die Plastiken sind oft die direkte Umsetzung

meiner Bilder.

 

  • 1950 in Buckow geboren
  • nach dem Studium bis 2000 als Lehrerin tätig
  • 2001 – 2004 Unterricht bei den Malern Ernest Reuter und Jörg Schultz-Liebisch
  • 2002 – 2004 Besuch von Seminaren an der Freien Kunstschule Berlin
  • Teilnahme an verschiedenen Workshops Malerei und Grafik
  • 2007 – 2011 Teilnahme an der Brandenburger Bildhauerakademie unter Leitung von Prof. Sauer
  • 2007 und 2011 Preisträgerin der Bildhauerakademie
  • Mitbegründer des Netzwerkes Kunst und LebensArt Märkische Schweiz

 

Ausstellungen:   2001 – 2016

Berlin – Buckow – Neuenhagen – Ahlbeck – Strausberg – Friedersdorf

Altlandsberg – Prötzel  – Neuhardenberg – Hannover – Müncheberg

Fürstenwalde – Ascholding